Füchse Berlin: Informationen zum Ticketkauf

Handball in Berlin, die Füchse begeistern die Hauptstadt! Die Fans zählen zu den treuesten und lautesten der Liga, dabei sind die Füchse Berlin erst seit knappen zehn Jahren in der 1. Handball-Bundesliga dabei. Doch Erfolge wie der Gewinn des DHB-Pokals in 2014 und dem Triumph im EHF-Pokal vor heimischer Kulisse in 2015 sorgten für eine Euphorie in Berlin, die Manager Bob Hanning maßgeblich zu verantworten hat. Im Fuchsbau Max-Schmeling-Halle herrscht eine unglaubliche Stimmung, weshalb sich der Kauf eines Tickets auf jeden Fall lohnt!


Ticket-Info

Die Füchse Berlin vertreiben ihre Tickets über Ticketmaster, hier geht es zum Shop.

Die Eintrittskarten kosten zwischen 8€ und 40€, je nach Kategorie und ggf. Ermäßigung.

In der Max-Schmeling-Halle Berlin gibt es bei Handball-Spielen Stehplätze und Sitzplätze.

Zudem gibt es die Möglichkeit einen Gutschein für Tickets der Füchse Berlin im Vereins-Design zu kaufen. Ein perfektes Geschenk für Handball-Fans!

Video-Impressionen



Preiskategorien

Die Füchse Berlin haben insgesamt fünf Preiskategorien. Die Zuschauer können entscheiden zwischen der Kategorie "Premium", den Kategorien 1-3 sowie den Stehplätzen. Dabei lässt sich nicht verlässlich sagen, wie teuer die einzelnen Preisstufen wirklich sind, denn die Hauptstädter sind Vorreiter in der Preisfindung. Gemeinsam mit ihrem Ticketing-Anbieter Ticketmaster nutzen die Füchse das sogenannte "Dynamic Pricing". Insbesondere von Flugtickets dürfte dieses Prinzip den meisten Menschen ein Begriff sein: Wenn die Nachfrage hoch ist, steigen die Preise. Gibt es wenig Interessenten, dann sinken die Preise. Zwar ist nicht bekannt, in welchem Maße die Füchse das Dynamic Pricing nutzen, aber es ist eine geschickte Möglichkeit, um einen Ticketkauf auch bei vermeintlich schwächer besuchten Partien für Fans attraktiv zu machen. Auf diese Weise ist es für die Verantwortlichen etwas leichter, um die Hallenauslastung konstant hoch zu halten.

Das bedeutet aber auch, dass die Füchse Berlin als einer der wenigen Handball-Bundesligisten keine festen Preise für die jeweiligen Kategorien kommuniziert.


VIP-Tickets

Über den Anbieter official-vip vertreiben die Füchse Berlin exklusive VIP-Tickets für die Heimspiele in der Max-Schmeling-Halle. Wer sich also einmal etwas ganz Besonderes gönnen möchte oder aber Geschäftspartner und Kunden einlädt, der ist hier genau an der richtigen Adresse.

Die VIP-Tickets enthalten Premium-Seats im VIP-Block und Zugang zur DWB-Lounge (90 Minuten vor Anwurf bis 90 Minuten nach Spielende) mit umfangreichen Büffet und Getränken inklusive. Zudem lassen sich die Spieler traditionell noch im VIP-Bereich blicken und auch die Pressekonferenz wird dorthin übertragen. Es lohnt sich also!


Spielstätte

Die von den Fans liebevoll „Fuchsbau“ genannte Max-Schmeling-Halle ist die Heimat der Füchse Berlin, in der alle Heimspiele der Handball-Bundesliga, des DHB-Pokals und des EHF-Cups bzw. der EHF Champions League ausgetragen werden. Die Füchse Berlin teilen sich diese Halle mit dem Volleyball-Bundesligisten Berlin Recycling Volleys.

Bei den Topspielen gegen den THW Kiel, die SG Flensburg-Handewitt und die Rhein Neckar Löwen ist die Max-Schmeling-Halle zumindest bis auf den letzten der 9.000 Plätze ausverkauft. Im Gesamt-Zuschauerschnitt der DKB Handball-Bundesliga rangieren die Handballer aus der Hauptstadt auf Rang 3 mit durchschnittlich 7.537 Fans pro Heimspiel.

Der Fuchsbau war unter anderem Schauplatz der Handball-WM 2017, musste jedoch bei der Handball-WM 2019 der Berliner Mercedes-Benz-Arena den Vorrang lassen.

Die Anreise sollte möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln angetreten werden, denn die Arena verfügt über keine eigenen Parkplätze. Die nächstgelegenen Stationen des ÖPNV ist der U-Bahnhof Eberswalder Straße und der S+U-Bahnhof Schönhauser Allee. Wer dennoch mit dem Auto anreist, sollte auf die Tiefgarage in der Kulturbrauerei oder den Q-Park am Alexanderplatz ausweichen (3€/Stunde bei Veranstaltungen). Gut für Fahrradfahrer ist eine Kooperation mit nextbike, wodurch es im direkten Umfeld der Halle mehrere Fahrrad-Stationen gibt.