TBV Lemgo-Lippe: Informationen zu den Tickets 2019/2020

Handball in Lemgo, das hat Tradition und steht für packende Derbys in Ostwestfalen!

Die Saison 2018/2019 hat für den TBV Lemgo mit einer großen Änderung begonnen: Das das Team aus Ostwestfalen-Lippe tritt fortan unter dem Vereinsnamen TBV Lemgo-Lippe in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga an. Dies soll insbesondere die Verbundenheit mit der Region Lippe noch deutlicher machen und somit auch den Zusammenhalt mit den Fans stärken. Dabei kann sich der TBV über fehlenden Zusammenhalt nicht beschweren: Immerhin finden durchschnittlich 4.000 Fans zu den Heimspielen. Jetzt Tickets für die Saison 2019/2020 sichern!


Informationen zu den Tickets

Der TBV Lemgo-Lippe vertreibt seine Tickets für die Heimspiele über Ticketmaster, hier geht es zum Shop.

Die Eintrittskarten kosten zwischen 6,20€ und 35,90€, je nach Kategorie und ggf. Ermäßigung. Etwa 10-15% der verkauften Tickets sind Stehplätze.

Die ganze Region lebt den Handball, weshalb nicht nur die Top-Spiele, sondern auch die Lokalderbys schnell ausverkauft sind. Auch wenn der TuS N-Lübbecke nicht mehr in der Handball-Bundesliga dabei ist, so werden dieses Mal die Tickets gegen GWD Minden zügig vergriffen sein. Daher sollten Interessierte auf jeden Fall schnell sein und sich ihre Karten sichern.

Video-Impressionen



Spielstätte des TBV Lemgo-Lippe

Vielen Handballfans ist sicher noch der Name Lipperlandhalle geläufiger, doch seit dem Sommer 2018 tritt die 1977 eröffnete Multifunktionshalle unter dem neuen Namen Phoenix Contact Arena auf. Doch Änderungen ist diese Halle genauso gewohnt wie erstklassigen Handball: Keine andere Halle der Handball-Bundesliga wurde wohl so häufig umgebaut und erweitert wie die Heimat des TBV Lemgo. Ursprünglich war die Spielstätte eine normale Schulhalle mit rund 200 Plätzen für Zuschauer. Bis zum Meistertitel in der Saison 1996/97 des TBV Lemgo wurde die Kapazität auf ca. 2000 erhöht. Doch schnell wurde klar, dass auch dieses Maximum nicht ausreichen würde und die Nachfrage nach Tickets größer war. 2004/05 folgte dann der Ausbau auf die aktuellen 4.800 Plätze. Dass die Halle ursprünglich nicht in dieser Form konzipiert war, zeigt sich leider in nicht immer ideal gelegenen Sitzplätzen für die Fans. Der Zuschauerzuspruch hat den Erweiterungen jedoch absolut recht gegeben.

Die Phoenix Contact Arena, früher Lipperland-Halle, ist die Spielstätte des TBV Lemgo in der DKB Handball-Bundesliga
Der Innenraum der Phoenix Contact Arena

Fotograf: Armin Kübelbeck, CC-BY-SA, Wikimedia Commons



Anfahrt zur PHOENIX CONTACT arena in Lemgo