Liste der größten HandballHallen und HandballArenen in Deutschland

Die deutschen Handball-Teams ziehen jede Woche tausende von Zuschauern zu den Spielen der DKB Handball-Bundesliga und der 2. Handball-Bundesliga an. Die Hallen und Arenen im deutschen Handball sind dabei in den letzten Jahren deutlich modernisiert worden und gewachsen, um dem gesteigerten Interesse der deutschen Fans nachzukommen. Auf diese Weise konnten die Zuschauerzahlen der Handball-Bundesligen in den letzten Jahren konsequent gesteigert werden.

Doch welche Vereine haben überhaupt die größten Handballhallen und Handballarenen in Deutschland? Wie viele Zuschauer passen in die Spielstätten der Teams aus der 1. und 2. Liga? Und auf welchem Rang findet sich mein Lieblingsverein mit seiner Spielstätte wieder?

All diese Fragen beantwortet die nachfolgende Übersicht der Sporthallen und Arenen im deutschen Handball!


Rangliste der größten Handballhallen in Deutschland

Halle/Arena Verein Stadt Kapazität
SAP Arena Rhein-Neckar Löwen Mannheim 13.200
Sparkassen-Arena THW Kiel Kiel 10.285
TUI Arena TSV Hannover-Burgdorf Hannover 9.800
Max-Schmeling-Halle Füchse Berlin Berlin 9.000
ARENA NÜRNBERGER Versicherung HC Erlangen Nürnberg 8.308
GETEC Arena SC Magdeburg Magdeburg 6.800
ARENA Leipzig SC DHfK Leipzig Leipzig 6.327
Flens-Arena SG Flensburg-Handewitt Flensburg 6.300
Porsche-Arena TVB 1898 Stuttgart Stuttgart 6.211
EmslandArena HSG Nordhorn-Lingen Lingen 5.700
EWS Arena FRISCH! AUF Göppingen Göppingen 5.600
Phoenix Contact Arena TBV Lemgo-Lippe Lemgo 4.800
EgeTrans Arena SG BBM Bietigheim Bietigheim 4.583
RITTAL Arena HSG Wetzlar Wetzlar 4.421
Rothenbach-Halle MT Melsungen Kassel 4.300
Swiss Life Hall TSV Hannover-Burgdorf Hannover 4.200
Sporthalle Hamburg HSV Hamburg Hamburg 4.200
SCHWALBE Arena VfL Gummersbach Gummersbach 4.132
KAMPA-Halle GWD Minden Minden 4.059
HUK-Coburg arena HSC 2000 Coburg Coburg 3.553
Merkur Arena TuS N-Lübbecke Lübbecke 3.300
CASTELLO Düsseldorf HC Rhein Vikings Düsseldorf 3.300
Unihalle Wuppertal Bergischer HC Wuppertal 3.200
Krollmann Arena Hagen VfL Eintracht Hagen Hagen 3.145
s.Oliver Arena DJK Rimpar Wölfe Würzburg 3.140
Sportpark am Hallo Tusem Essen Essen 3.078
TSV Bayer Sportcenter TSV Bayer Dormagen Dormagen 3.002
Anhalt Arena Dessau-Roßlauer HV Dessau-Roßlau 3.000
WESTPRESS arena ASV Hamm-Westfalen Hamm 3.000
Klingenhalle Solingen Bergischer HC Solingen 2.800
Ems-Halle TV Emsdetten Emsdetten 2.700
Nordfrost-Arena Wilhelmshavener HV Wilhelmshaven 2.600
Sporthalle Gießen-Ost TV 05/07 Hüttenberg Gießen 2.600
Untermainhalle Elsenfeld TV Großwallstadt Elsenfeld 2.500
Friedrich-Ebert-Halle Die Eulen Ludwigshafen Ludwigshafen 2.350
SparkassenArena HBW Balingen-Weilstetten Balingen 2.311
SCHARRena TVB 1898 Stuttgart Stuttgart 2.250
Erzgebirgshalle EHV Aue Lößnitz 2.250
Hansehalle VfL Lübeck-Schwartau Lübeck 2.176
Sportzentrum Hüttenberg TV 05/07 Hüttenberg Hüttenberg 1.450

Berücksichtigt wurden nur Arenen und Handballhallen, die regelmäßig (mehrfach pro Saison) von den Handball-Bundesligisten genutzt werden. Damit fallen Multifunktionshallen aus der Wertung, die nur für 1-2 Highlight-Heimspiele der DKB Handball-Bundesliga genutzt werden.


Zusammenfassung

Die sportlichen Top-Vereine der DKB Handball-Bundesliga sind auch bei den größten Handballhallen Deutschlands ganz vorne mit dabei.

Die SAP Arena der Rhein-Neckar Löwen kann die meisten Zuschauer aufnehmen: 13.200 Fans finden hier einen Platz. Beim THW Kiel ist mit 10.285 Zuschauern in der Sparkassen-Arena ausverkauft. Das besondere daran ist, dass der Großteil ohnehin durch Dauerkarten belegt ist. Zu diesen absoluten Spitzenteams mit ihren riesigen Hallen kann nach dem Umzug in die TUI Arena nun die TSV Hannover-Burgdorf Kontakt aufnehmen. Die Arena an der Messe Hannover fasst nahezu 10.000 Zuschauer und gehört damit zu den größten Handballarenen des Landes. Bei Heimspielen der Recken werden jedoch häufig Teile der Tribünen abgehängt und sind nicht zugänglich.

Erstaunlich ist, dass es mit der HSG Nordhorn-Lingen tatsächlich ein Zweitligist in die Top10 der größten Hallen für Handball in Deutschland geschafft hat. 5.700 Fans können in der Emsland Arena in Lingen die Heimspiele der 2. Handball-Bundesliga verfolgen.

Danach folgen sehr viele Arenen und Hallen mit einer Zuschauerkapazität von 3.000-4.000 Zuschauern. Dies scheint die "Must-Have" Größe der deutschen Handball-Bundesligisten zu sein. Dementsprechend finden sich unter der Grenze von 3.000 Zuschauern auch nur noch Vereine, die in der 2. Handball-Bundesliga spielen oder nicht gefestigt in der DKB Handball-Bundesliga sind. Zwar fällt darunter auch die SCHARRena in Stuttgart, doch der TVB 1898 Stuttgart kann zusätzlich noch auf die deutlich größere Porsche-Arena ausweichen.